Junior
wiki
Schülerportal für Wissen und Bildung

Juniorwiki:Urheberrechte

Aus Juniorwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Urheberrecht ist nicht ganz einfach. Im folgenden sind einige Grundzüge des Urheberrechts beschrieben. Bitte lies sie dir aufmerksam durch. Sie sind so einfach wie möglich dargestellt. Wenn du weitere Fragen hast oder etwas nicht verstehst, dann schicke uns eine Email oder frag deine Eltern und Lehrer. Sie werden dir gerne weiterhelfen.

Inhaltsverzeichnis

Was ist der Sinn des Urheberrechts? Und weshalb geht es dich etwas an?

Das Urheberrecht geht davon aus, dass der "Urheber" "Rechte" hat. Das sagt ja schon der Name "Urheberrecht". Das Urheberrecht stellt Regeln auf, wie der Urheber davor geschützt werden kann, dass andere sein Werk in einer Weise nutzen, die dem Urheber gar nicht gefällt.

"Urheber" ist der, der etwas macht und schafft: nämlich sein Werk, an dem er eben Urheber ist. Wenn Du also etwas schreibst oder malst, dann bist du der Urheber an deinem Text oder deinem Bild. Und wenn du umgekehrt einen Text von jemand Anderem liest oder übernimmst, dann bist du nicht Urheber dieses Textes, sondern nutzt ihn, bist also dessen Nutzer.

Das Urheberrecht hat also immer zwei Seiten: Es betrifft zum einen den Urheber, zum andern den Nutzer. Der Urheber ist Schöpfer des Werkes (des Textes oder Bildes), der Nutzer ist der, der etwas mit dem Werk macht (liest, verändert, anderen zeigt).

Das "Recht" des Urhebers besteht zunächst einmal darin, dass er der Urheber ist und niemand sonst. Wenn du zum Beispiel einen Text oder ein Bild geschaffen hast, dann kann dir niemand nehmen, dass du und nur du der Urheber bist. Und umgekehrt gilt: Wenn du etwa einen Text übernimmst, kannst du dich nicht als seinen Urheber ausgeben. Denn du hast den Text ja nicht geschaffen.

Du merkst also, dass dich das "Urheberrecht" in zwei Weisen etwas angeht, je nachdem, ob du Urheber oder Nutzer bist.

  1. Wenn du einen Text geschrieben oder ein Bild gemalt hast (also Urheber bist), möchtest du ja nicht, dass irgend jemand sagt, er habe diesen Text verfasst oder dieses Bild gemalt. Davor schützt dich das Urheberrecht.
  2. Wenn du umgekehrt einen Text oder ein Bild nutzt, die von jemand Anderem geschaffen wurden, möchte dieser Andere ebensowenig, dass du so tust, als hättest du diese Werke geschaffen. Wenn du das tun würdest, würdest du gegen das Urheberrecht verstoßen.

Das Urheberrecht schützt dich als Urheber, wenn du ein Werk geschaffen hast; es verbietet dir als Nutzer, von anderen geschaffene Werke einfach zu übernehmen.

Was sind denn genauer die Urheberrechte? Und was ist eine "Lizenz"?

Der Fall, dass jemand einen Text oder ein Bild von dir als sein eigenes Werk ausgibt, tritt allerdings seltener auf. Häufiger geschieht es, dass jemand dein Bild anderen zeigt, ohne dich zu nennen, oder dass jemand deinen Text kopiert und an andere weitergibt, ohne dich um Erlaubnis zu fragen.

Diese Fälle der Veröffentlichung, der Namensnennung und der Vervielfältigung sowie weitere Fälle werden ebenfalls durch das Urheberrecht geregelt. Das heißt: Du als Urheber kannst bestimmen, was mit deinem Werk (deinem Text oder deinem Bild) geschehen darf und was nicht. Und das bedeutet auch: Du bist "Bestimmer", wie andere dein Werk nutzen dürfen.

Damit dich nun aber nicht jeder anrufen oder dir eine Email schreiben muss, wenn er deinen Text oder deine Zeichnung weitergeben will, kannst du ganz allgemein bestimmte Dinge erlauben und andere verbieten. Diese deine allgemeine Bestimmung nennt sich "Lizenz". Dieses Wort selber heißt übersetzt einfach nur "Erlaubnis" oder "Genehmigung".

Mit einer Lizenz (einer Erlaubnis) erlaubst und genehmigst du also allgemein, wie andere dein Werk nutzen dürfen und was sie nicht damit tun dürfen.

Das lässt sich auch auf den umgekehrten Fall beziehen, wenn du nicht Urheber, sondern Nutzer bist: Wenn du einen Text findest (in einem Buch oder im Internet), dann darfst du ihn natürlich lesen. Aber ob du ihn auch kopieren und an andere weitergeben darfst, dazu musst du erst beim Urheber des Textes nachfragen. Damit du ihn nun nicht persönlich anrufen oder ihm eine Email schreiben musst, hat auch er seinen Text "unter eine Lizenz gestellt". Das heißt: Er hat bestimmte Dinge erlaubt und andere verboten. Bevor du den Text kopierst, musst du also nachgucken, ob der Urheber das erlaubt hat. Und dazu musst du in die Lizenz schauen.

Was der Urheber mit seiner Lizenz erlauben und verbieten kann, richtet sich danach, welche Rechte der Urheber als Urheber hat und wie das Werk genutzt werden kann. Wenn du beispielsweise einen Text geschrieben hast, dann kann dieser Text etwa kopiert und anderen gezeigt werden.

Innerhalb des Urheberrechts teilt man nun die Rechte in zwei Gruppen auf. In der ersten Gruppe stehen die Rechte, die du als Urheber selber (als Urheber-Person) hast. Das sind die "Urheberpersönlichkeitsrechte". In der zweiten Gruppe stehen dann die Rechte, die andere Menschen betreffen, wenn sie dein Werk nutzen wollen. Das sind die "Verwertungsrechte" oder "Nutzungsrechte".

Urheberpersönlichkeitsrechte

In dieser Gruppe stehen insbesondere drei Rechte:

  • Namensnennungsrecht
  • Recht auf Erstveröffentlichung
  • Recht gegen Entstellungen

Nehmen wir den Fall, dass du einen Text geschrieben hast. Deine Urheberpersönlichkeitsrechte besagen dann Folgendes: Erstens muss dein Name als Urheber des Textes genannt werden. Zweitens darf niemand anderes deinen Text zuerst veröffentlichen. Und drittens darf niemand den Text entstellen: keiner darf den Text so verändern, dass er gar nicht mehr das meint, was du sagen wolltest.

Nutzungsrechte/Verwertungsrechte

Wie gesagt bezieht sich die zweite Gruppe deiner Rechte darauf, dass jemand Anderes dein Werk "nutzt". Diese Rechte heißen daher "Nutzungsrechte" oder "Verwertungsrechte". Mit diesen Rechten kannst du bestimmen, wie andere dein Werk nutzen dürfen. In dieser Gruppe stehen insbesondere vier Rechte:

  • Vervielfältigungsrecht
  • Verbreitungsrecht
  • Recht auf öffentliche Zugänglichmachung
  • Vorführungsrecht

Nehmen wir auch hier wieder den Fall, dass du einen Text geschrieben hast. Als Urheber des Textes legst du fest, erstens ob und wie er vervielfältigt werden darf, zweitens ob und wie er verbreitet werden darf, drittens inwiefern er öffentlich zugänglich gemacht werden darf (etwa im Internet) und schließlich viertens ob er "vorgeführt" werden darf, etwa auf einer Veranstaltung vorgelesen werden kann.

Erlaubnis/Lizenzierung

Wie bereits erläutert muss jeder, der einen Text oder ein Bild von dir weitergeben oder anderen zeigen will, dich um Erlaubnis bitten. Das ist erst einmal völlig in Ordnung so. Denn vielleicht willst du ja noch gar nicht, dass andere deinen Text lesen oder dein Bild sehen können. Vielleicht ist der Text noch gar nicht fertig, oder das Bild gefällt dir gar nicht.

Schwierig wird die Sache nur, wenn du gerade willst, dass andere deinen Text lesen und anderen zeigen. Denn das dürfen sie nicht, ohne dass sie vorher noch einmal extra um deine Erlaubnis bitten.

Deshalb kannst du diese Erlaubnis auch ganz allgemein ausstellen und sie deinem Werk beifügen. In dieser Lizenz bestimmst du einfach, wer wann wo wie deinen Text oder dein Bild nutzen darf. Diese Erlaubnis oder Genehmigung (die "Lizenz") können andere lesen. Sie wissen dann, was sie dürfen und was nicht.

Was bedeutet das für deine Texte und Bilder auf Juniorwiki?

Wenn du auf Juniorwiki schreibst und dort Bilder hochlädst, tust du zunächst zwei Dinge: erstens veröffentlichst du deinen Text oder dein Bild, zweitens machst du sie öffentlich zugänglich.

Damit nun andere Menschen deinen Text oder dein Bild nutzen zu können, bietet Juniorwiki dir an, deine Werke (also hauptsächlich Texte) unter eine ganz bestimmte Lizenz zu stellen. Das heißt: Wenn du etwas auf Juniorwiki schreibst, erlaubst du anderen Menschen, deinen Text in einer ganz bestimmten Weise zu nutzen.

Diese Erlaubnis ist eine Creative-Commons-Lizenz, die in Kurzform heißt: "Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen" (es wird gleich erläutert, was das bedeutet). Mit dieser Lizenz erlaubst du anderen, deine Werke zu nutzen, legst aber auch Bedingungen für die Nutzung fest.

Was du erlaubst ...

Du erlaubst zunächst einmal jedem, dein Werk (Text oder Bild) zu vervielfältigen, zu verbreiten und öffentlich zugänglich zu machen. Außerdem erlaubst du ihnen, dein Werk abzuwandeln und zu bearbeiten.

... zu welchen Bedingungen

Die Bedingungen, die du für die Nutzung durch andere stellst, sind in der oben genannten Kurzformel "Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen" festgelegt. Diese Punkte bedeuten im einzelnen:

  • Namensnennung:
Dieser Punkt besagt, dass dein Name als Urheber und Autor genannt werden muss, wenn der Text oder das Bild von jemandem genutzt wird. Wenn also jemand deinen Text ausdruckt, kopiert und anderen gibt, dann muss dein Name genannt werden.
  • Nicht-kommerziell:
Damit schließt du aus, dass dein Werk "kommerziell" genutzt wird. Das heißt: Du schließt aus, dass jemand geschäftsmäßig dein Werk nutzt, um damit Gewinn zu erzielen. Du verbietest also, dass jemand beispielsweise deinen Text herunterlädt, ihn als Buch druckt oder eine CD brennt und diese dann mit Gewinn verkauft.
  • Weitergabe unter gleichen Bedingungen:
Dieser Punkt meint, dass jeder, der dein Werk nutzt, es nur zu den gleichen Bedingungen weitergeben darf. Nehmen wir den folgenden Fall: Jemand bearbeitet (verbessert) deinen Text, was du ihm ja erlaubt hast. Dann kann er diesen von ihm veränderten Text nicht plötzlich an andere weitergeben und ihnen etwa eine geschäftsmäßig-kommerzielle Nutzung erlauben. Er ist vielmehr an das gebunden, was du festgelegt hast.

Du als Nutzer von Juniorwiki

Jeder, der auf Juniorwiki einen Text oder ein Bild einstellt und bearbeitet, stellt sein Werk unter diese Lizenz. Wenn du also einen Eintrag von jemand Anderem auf Juniorwiki liest, dann gelten für dich als Nutzer genau diese Bedingungen.

  1. Dir ist erlaubt, den Text oder das Bild zu vervielfältigen, zu verbreiten und öffentlich zugänglich zu machen. Außerdem darfst du sie abwandeln und bearbeiten.
  2. Wenn du den Text oder das Bild nutzt, musst du aber auch bestimmte Regeln einhalten:
  • Du musst den Namen des Urhebers nennen. (Wenn du einen Text auf Juniorwiki bearbeitest, geschieht das automatisch.)
  • Du darfst das Werk nicht geschäftsmäßig nutzen, also keinen Gewinn damit machen. (Das geschieht auf Juniorwiki nicht.)
  • Du musst es unter die gleiche Lizenz stellt. (Wenn du einen Text auf Juniorwiki bearbeitest und speicherst, tust du das automatisch.)

Zusammenfassung

Das Urheberrecht schützt dich als Urheber und dein Werk (deinen Text oder dein Bild) davor, von anderen so benutzt zu werden, wie es dir nicht gefällt. Deshalb gibt es dir als Urheber bestimmte Rechte und stellt bestimmte Regeln auf. An diese Regeln müssen sich die halten, die dein Werk nutzen wollen.

Damit aber die, die deinen Text oder dein Bild weitergeben und bearbeiten wollen, wissen, was du möchtest, musst du sagen, was du erlaubst und was nicht. Du musst also eine Lizenz, eine Genehmigung geben.

Wenn du einen Text oder ein Bild auf Juniorwiki veröffentlichst, dann gibst du deine Erlaubnis: dass andere dein Werk vervielfältigen, verbreiten, öffentlich zugänglich machen, abwandeln und bearbeiten. Sie müssen dann aber auch deinen Namen nennen, dürfen dein Werk nicht geschäftsmäßig nutzen und müssen anderen ebenso erlauben, das Werk zu nutzen. So und nur so dürfen andere deinen Text oder dein Bild nutzen, wenn du sie auf Juniorwiki einstellst.

Wenn du damit nicht einverstanden bist, dann veröffentliche bitte nicht auf Juniorwiki. Denn nur wenn du anderen erlaubst, deine Texte und deine Bilder auf die besprochene Weise zu nutzen, können sie das auch sinnvoll tun.

Weiterführendes/Links

Schau dir auch die Nutzungsbedingungen und den Haftungsausschluss an.

Für genauere Informationen zu der für Juniorwiki maßgeblichen Lizenz siehe:

Für ausführlichere Informationen zum Urheberrecht siehe auch:

Informationen zur Nutzung des Internets, besonders für Kinder und Jugendliche
Online-Kurs für Lehrerinnen und Lehrer, die diesen Kurs gemeinsam mit ihren Schülern im Unterricht absolvieren können
Broschüre zum Urheberrecht der Initiative "Schulen ans Netz e.V.", besonders für Lehrerinnen und Lehrer
Praxis-Leitfaden von Rechtsanwalt Dr. Till Kreutzer, ebenfalls besonders für Lehrerinnen und Lehrer
Webseite mit umfangreichen Informationen, insbesondere für Eltern
Weitere Fragen können Lehrer auch auf diesem hilfreichen Forum für Lehrer stellen
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen